Logo

Fienchens Bruder
Luna
ungarn
Brigitta

Logo

 Unser Paypal
angies_streunerhilfe@gmx.de

Unser Spendenkonto
DE06257500010168576213
NOLADE21CEL
Sparkasse Celle

Amanzon Wunschzettel

 

PureNature - Ihrer Gesundheit zuliebe


   





Heimtierkost

Unsere Futtertüten



"Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig." Arthur Schopenhauer



Vereinsbericht Januar 2018 !

Hallo ihr Lieben!

Wir hoffen sehr, dass ihr gut ins neue Jahr gekommen seid und wünschen euch, dass es für euch ein glückliches, gesundes, friedliches und erfülltes Jahr werden möge!

Die letzten Tage des alten Jahres und auch die ersten Tage im neuen Jahr waren für uns schon ganz schön aufregend. Heute berichten wir erst mal von den Geschehnissen des Dezembers und demnächst dann von all dem, was im neuen Jahr schon so passiert ist.....

Am 6. Dezember kam ein kleines süßes Nikolausmädelchen zu uns, das mittlerweile den  Namen Felicitas trägt. Sie hat es in ihrem noch sehr jungen Leben alles andere als leicht gehabt.

Sie lebte ursprünglich in einer Familie, in der insbesondere das noch kleine Kind die Bedürfnisse des Katzenmädchens nicht achtete. Sie war sehr sehr unglücklich und zeigte das überdeutlich durch Unsauberkeit. Vor einiger Zeit zog die Familie um – allerdings in eine Wohnung, in der Katzenhaltung nicht erlaubt ist.
Eine gute Freundin der jungen Frau, die ein großes Herz für Tiere hat und bei der einer unserer ehemaligen Schützlinge wohnt, wollte gern verhindern, dass Felicitas ins Tierheim muss und nahm das junge Kätzchen bei sich auf.
Felicitas_1

Aber das sensible Katzenmädchen war von der Situation und ihren neuen Mitbewohnern (zwei Erwachsene, ein Kleinkind, zwei Katzen und ein Hund) völlig überfordert. Sie zog sich vollständig zurück, versteckte sich in der Abstellkammer und zeigte eine extreme Unsauberkeit.
 
Die neue Halterin versuchte alles, um die Kleine aus ihrer Isolation herauszuholen und in das Familienleben zu integrieren-leider ohne Erfolg. Schlussendlich bat sie uns um Hilfe und so kam Felicitas zu uns....in der ersten Zeit bei ihrer Pflegemama zeigte sie sich sehr ängstlich.
Bei jedem Geräusch flüchtete sie für Stunden unter das Sofa und festgehalten zu werden, versetzt sie noch immer in Angst und Schrecken. Leider lässt sich das nicht wirklich verhindern, denn eine schon lange bestehende Infektion mit Ohrmilben und eine anschließende Ohrenentzündung machen eine tägliche Behandlung unumgänglich.
Inzwischen hat sie sich aber großartig eingewöhnt und beinahe alle Ängste verloren.
Dabei hat sie ihre Pflegemama quasi ganz nebenbei und charmant um ihre süßen Pfötchen gewickelt. Sobald die Entzündung abgeklungen ist, darf die hübsche Maus ausziehen und wir hoffen, dass wir ganz schnell die perfekte Familie für Felicitas finden, in der sie ankommen darf und als vollständiges Familienmitglied anerkannt und geliebt wird.

Nur drei Tage, nachdem Felicitas ein Teil der Streunerhilfefamilie wurde, erhielten wir schon den nächsten Notruf, der sofortiges Handeln erforderlich machte. Ein kleiner 6 jähriger Perserkater sollte allein und vor allem ohne Futter in einem Einfamilienhaus sitzen-die Halterin war für unbestimmte Zeit verreist, hatte aber nicht dafür gesorgt, dass sich jemand um das Katerchen kümmert.....sein Schicksal war ihr völlig gleichgültig, sie hatte sogar angeregt, das Tier einschläfern zu lassen....zum Glück geschah dies nicht, sondern man rief stattdessen uns an.

Gismo_1

Obendrein fand sich auch ruckzuck eine kompetente Pflegestelle, was ja auch nicht gerade selbstverständlich ist. So konnten wir den kleinen Kerl, der mittlerweile auf den Namen Gizmo hört, schon nach wenigen Stunden aus seiner lieblosen und für ihn gefährlichen Umgebung befreien.

Wir erfuhren, dass es auch zuvor schon nicht selten vorkam, dass die Halterin das Füttern unterlassen hat. Anfang 2017 ging es Gizmo dadurch so schlecht, dass er sogar zu verhungern drohte.
Ihm mangelte es allerdings nicht nur an Futter, sondern auch an liebevoller Zuwendung und medizinischer Versorgung.
Denn Gizmo hat etliche Spondylosen, die ihn bisher deutlich in seiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt haben-vor allem das Springen fiel ihm sehr sehr schwer. Nun werden seine Spondylosen jedoch behandelt und er erhält auch ein Medikament für sein von Geburt an vergrößertes Herz und schon in diesen wenigen Wochen ist Gizmo sichtlich aufgeblüht! Es geht ihm körperlich sehr viel besser und vor allem fühlt er sich endlich geliebt!

Er ist für all diese Zuwendung so dankbar, dass er seiner Pflegemama quasi wie ein kleines Hündchen durch das Haus folgt und jede Chance auf ein Kuschelstündchen sofort nutzt. Gizmo hat noch viele schöne Jahre vor sich und deshalb sucht er nun auch nach einer Familie, bei der er für immer bleiben darf und die ihm all die Liebe und Pflege zukommen lässt, nach der er sich so sehr sehnt.

Gismo_2

Noch ein weiteres Handicaptierchen hat gleich Anfang Januar zu uns gefunden, aber davon erzählen wir euch in unserem nächsten Bericht :-)

Bleibt uns treu und schaut bald wieder rein!

Und falls ihr immer über Neuigkeiten auf unserer Homepage informiert werden wollt, meldet euch unverbindlich im Newsletter an. Einfach hier klicken! 




Es grüßen euch ganz lieb, alle Streunerhilfekids und das gesamte Streunerhilfeteam

Vereinsbericht Teil II
Update:
16.01.2018


© angieandfriends-streunerhilfe.de 2011



 
zurueck
nach oben